Adwen-Kooperationsvertrag zur Erprobung der 8-MW-Turbine

/ 7.10.2015

Adwen und Fraunhofer IWES haben einen Kooperationsvertrag zur Erprobung des Antriebsstrangs für die von Adwen entwickelte 8-MW-Turbine der nächsten Generation und einer der weltweit größten Offshore-Turbinen abgeschlossen. Gemäß dieser Vereinbarung wird der Antriebsstrang der 8-MW-Turbine im DyNaLab getestet.

Adwen und Fraunhofer IWES haben einen Kooperationsvertrag zur Erprobung des Antriebsstrangs für die von Adwen entwickelte 8-MW-Turbine der nächsten Generation und einer der weltweit größten Offshore-Turbinen abgeschlossen.

Gemäß dieser Vereinbarung wird der Antriebsstrang der 8-MW-Turbine in dem von IWES neu eingerichteten Dynamic Nacelle Testing Laboratory
(DyNaLab) geprüft. Dieser einzigartige großtechnische Prüfstand wird am 20. Oktober in Bremerhaven eingeweiht.

Das DyNaLab ist einer der weltweit größten und vielseitigsten Prüfstände zur Erprobung von Gondeln. Das Fraunhofer IWES hat in den vergangenen Jahren rund 35 Millionen Euro in die Planung und den Bau dieser Anlage investiert.

„Wir werden der Windkraftbranche mit Bezug auf zuverlässige Konstruktionsprozesse sowie eine schnellere und sichere Markteinführung neuer Windturbinen eine wertvolle Unterstützung anbieten können‟, betonte Prof. Jan Wenske, stellvertretender Institutsleiter vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES Bremerhaven.

Der im Dezember 2015 anlaufende Prozess wird zusätzlich die mechanische Erprobung sämtlicher Antriebskomponenten abdecken. Mit der Nachbildung realer Betriebsbedingungen sowie Offshore-Bedingungen für Extrem- und Ermüdungslasten werden wir bei der Prüfung von Getrieben, Lagern, Kupplungen, Wellen, Generatoren und Umrichtern bedeutende Fortschritte erzielen. Neben der Validierung einzelner und voll integrierter Teilsysteme wird dieser Prozess die Prüfung des gesamten Antriebsstrangbetriebs in einer realen Belastungssituation ermöglichen. Letzteres ist im Rahmen der De-Risking-Strategie vor der Errichtung des Prototyps 2016 von größter Bedeutung.

Die 8-MW-Turbine von Adwen wurde bereits für eine Projektpipeline von fast 1,5 GW ausgewählt. Die Serienproduktion soll 2018 an den Industriestandorten von Adwen in Deutschland und in Frankreich starten.

Adwen-CTO Maite Basurto erklärte hierzu: „Der von IWES eingerichtete Prüfstand Dynalab ist für die Windkraftbranche von unschätzbarem Wert. Adwen hat sich sofort dazu entschlossen, diese Gelegenheit zu nutzen: Die im IWES Dynalab durchgeführten Prüfverfahren ergänzen unser umfassendes Validierungsprogramm. Sie werden den Zertifizierungsprozess beschleunigen und die Zuverlässigkeit der 2018 in Serienproduktion gehenden Turbinen gewährleisten.‟

 

Über Adwen:

Adwen ist ein Joint-Venture, das sich auf Offshore-Windkraftanlagen konzentriert und zu je 50% von AREVA und Gamesa gehalten wird. Adwen zeichnet für das Design, die Herstellung, die Errichtung, die Inbetriebnahme und die Wartung von Offshore-Windkraftanlagen verantwortlich. Auf die Expertise im Bereich der Windenergie und die langjährige Projekterfahrung von AREVA und Gamesa gestützt, ist Adwen ideal aufgestellt, um mit einem bis 2020 in Europa anvisierten Marktanteil von annähernd 20 Prozent zu einem der weltweit führenden Unternehmen in dieser Branche aufzusteigen.

Adwen hat Zweigstellen in Frankreich, Spanien, Großbritannien und Deutschland.

Über Fraunhofer IWES:

Das Fraunhofer IWES bietet neben einer einzigartigen Prüfinfrastruktur Methodenkompetenz für beschleunigte Lebensdauertests und ist somit der bevorzugte Forschungspartner führender Turbinenhersteller, Anbieter, Windparkbetreiber und Energieversorgungsunternehmen in der ganzen Welt. Mit Investitionen in die technologische Entwicklung, die Beschleunigung der Entwicklungs- und Zertifizierungsprozesse und die Erhöhung der Planungssicherheit deckt das Institut das gesamte Spektrum technischer Probleme bei der Windenergienutzung ab. Mit einem Gesamtbudget von 23,6 Millionen Euro für das Jahr 2014 und derzeit 140 Mitarbeitern ist das Institut ein führender Anbieter anwendungsorientierter Forschungsleistungen.