Forschungsprojekte

ASM - Additive Sandwich Manufacturing

Eine Prozesskette zur additiven Fertigung faserverstärkter Sandwichstrukturen wird konzipiert und praktisch erprobt. Die Modifikation von Fertigungsverfahren, Anlagentechnik und Material sollen Produktionskosten und –zeit über 25 Prozent senken. BMBF, 10/2016 - 09/2019
zur Projektseite

AVATAR

In dem Projekt wird ein sehr schlankes und flexibles Blatt der 10 MW-Klasse entworfen und mit einem Referenzblatt verglichen. Die Ergebnisse fließen in aerodynamische Lastenrechnungen auf unterschiedlichen Detailierungsstufe ein. BMWi, 09/2013 - 10/2017

zur Projektseite

BeBen XXL

Hauptziel des Projektes „BeBen XXL“ ist die Senkung des Materialeinsatzes bei der Herstellung von WEA-Großkomponenten bei gleichbleibender Betriebssicherheit der Bauteile. Die aktuelle Auslegungspraxis für Großkomponenten am Beispiel der WEA-Hauptwelle wird überprüft und Potenziale zur Materialeinsparung bei der Dimensionierung ermittelt. BMWi, 10/2012 - 12/2017

zur Projektseite

BladeMaker

Rotorblätter werden noch überwiegend in Handarbeit gefertigt. Im Projekt „BladeMaker“ arbeiten Wissenschaftler des Fraunhofer IWES Nordwest gemeinsam mit Industrie- und Forschungspartnern an Automatisierungslösungen, um die großen Komponenten künftig kostengünstiger, schneller und in einer höheren Qualität herstellen zu können. BMWi, 10/2012 - 09/2017

zur Projektseite

Boulder detection

Anwendung hydro-akustischer Methoden zur Detektion von Findlingen und Gesteinsobjekten im Meeresboden für die Planung von Offshore-Windparks und Kabeltrassen. BMWi, 12/2016 – 11/2019
zur Projektseite

DEMOGRAVI3

Um Einsparpotentiale für Offshore-Windenergie zu identifizieren, werden Installation, Betrieb und Instandhaltung eines Schwerlastfundamentes in 60 Meter Wassertiefe mitneuartigen Methoden durchgeführt. EU 01/2016 - 12/2020

zur Projektseite

EcoSwing

Im Rahmen des Projektes EcoSwing soll der weltweit erste supraleitende und besonders kostensparend gefertigte Generator für den Betrieb in einer modernen Multimegawatt-WEA konzipiert und getestet werden. EU Horizon2020, 03/2015 - 03/2019

zur Projektseite

ETESIAN

Hochauflösende numerische Verfahren für die Standortsimulation werden unter Berücksichtigung der thermischen Schichtung der Atmosphäre in den industriellen Prozess der Standortbewertung überführt.
BMWi, 01/2016 – 12/2018

zur Projektseite

GreT

Neuartige Aussteifungskonzepte für Stahltürme werden entwickelt und das Beulverhalten von Turmsegmenten unter realitätsnahen Bedingungen im Testzentrum Tragstrukturen untersucht, um ein optimiertes ganzheitliches Turmkonzept zu entwerfen. BMWi, 03/2016 - 06/2019

zur Projektseite

GIGAWIND life

Ziel des Verbundprojekts GIGAWIND life ist die Erweiterung des in GIGAWIND alpha ventus entwickelten, wirtschaftlichen Bemessungskonzepts für Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen um wesentliche Aspekte: Degradations-mechanismen auf der Widerstandsseite sowie die Ermittlung einwirkender Lasten aus Wellen und marinem Bewuchs.
BMWi, 02/2013 - 07/2017

zur Projektseite

HAPT - Highly Accelerated Pitch Bearing Test

Im Rahmen des Projektes HAPT (Highly Accelerated Pitch Bearing Test) wird ein Prüfstand für die beschleunigte Dauerprüfung von Blattlagern der Anlagenklasse 7-10 MW errichtet und eine korrespondierende Prüfmethode entwickelt. Dabei soll dem abgesicherten Einsatz von lastreduzierenden Technologien wie Individual Pitch Control Vorschub geleistet werden.
BMWi, 01/2016 - 09/2020 

zur Projektseite

INNWIND.EU

Die übergeordneten Ziele des INNWIND.EU-Projekts sind leistungsfähige, innovative Designs sowie Demonstratoren kritischer Komponenten für Offshore-Windenergieanlagen der Leistungsklassen 10 bis 20 MW, die somit über den aktuellen Stand der Technik hinausgehen. Das Gesamtprojekt, bestehend aus sechs Arbeitspaketen (WP), wird durch 27 europäische Partner bearbeitet. Das Fraunhofer IWES ist an WP 1 und WP 4 beteiligt. EU, 11/2012 - 10/2017

zur Projektseite

Innovationscluster Leistungselektronik für Regenerative Energieversorgung

Im Mittelpunkt des Clustervorhabens stehen die Hauptumrichter von Windenergieanlagen, die für die Einhaltung der hohen geforderten Qualität des in das Netz eingespeisten Stromes entscheidend sind. Häufig auftretende Schäden dieser Umrichter verursachen relevante Reparaturkosten und Stillstandszeiten und erhöhen damit unnötig die Stromgestehungskosten. MWK Niedersachen und Fraunhofer-Gesellschaft, 01/2014 - 08/2017

zur Projektseite

Intermittente Windlasten

Das übergeordnete Ziel des Gesamtprojektes ist es, Aussagen zu Auswirkungen neuartiger synthetischer Windfelder auf die Lasten und die Betriebsfestigkeit von Windenergieanlagen zu gewinnen. Die Auswirkungen eines verbessserten Windmodells auf die Lasten untersucht werden. BMWi, 01/2015 - 12/2017

zur Projektseite

LeanBlade

Das Projekt betrachtet wissens- und technologieintensive Prozesse bei der Herstellung von Rotorblättern, um Faktoren zu identifizieren, die  einen effizienten Materialeinsatz und eine reibungslose Lieferkette beeinträchtigen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vorfertigung von textilbasierten Komponenten. PFAU/ EFRE, 01/2016 - 09/2017

zur Projektseite

LENAH

Ziel des Projekts LENAH ist eine Lebensdauererhöhung und Leichtbauoptimierung durch nanomodifizierte und hybride Werkstoffsysteme im Rotorblatt. Neue nanopartikel-modifizierte Kunststoffe werden entwickelt, um die Robustheit von Rotorblättern weiter zu verbessern. Zudem untersuchen IWES-Wissenschaftler Hybridlaminate auf ihre Eignung für Rotorblätter. BMBF, 09/2015 - 08/2018

zur Projektseite

MoBo

Entwicklung einer Monitoring-Boje zur autonomen, flächendeckenden Erfassung von Meeresumweltdaten für Raumplaner und Offshore-Wirtschaft. Die Boje erfasst die Umweltparameter auf See in erweitertem Umfang: bis in 200m Höhe und über die gesamte Wassersäule durch den Einsatz einer Sensorkette.
BMWi, 12/2016 - 11/2019

zur Projektseite

MOD-CMS

Für ein neuartiges Condition Monitoring System (CMS) wird ein Funktionsmuster erarbeitet, das mehrere Komponenten einer Windenergieanlage in einem ganzheitlichen Ansatz überwacht sowie Fehler und Schäden möglichst frühzeitig und präzise detektiert. Eine modellbasierte Beobachterstruktur (Kombination deterministischer und stochastischer Modellbeschreibungen) bildet die Basis der Untersuchungen. BMWi, 01/2015 - 12/2017

zur Projektseite

MultiMonitor RB

Im Projekt soll ein umfassendes Schadensmonitoring-System für Rotorblätter entwickelt werden. Dabei werden sowohl akustische, als auch strukturmechanische Verfahren zur Schadenslokalisation verwendet, um frühzeitige Schäden an Rotorblättern erkennen und einem Anlagenstillstand sowie Ertragsausfall vorzubeugen.
BMBF, 03/2017 – 02/2020

zur Projektseite

NEWA

Der neue Europäische Windatlas soll zur Kostenreduzierung in der Windenergie beitragen, indem Risiken bezüglich des Designs und des Einsatzes von großen Windturbinen über die Windverhältnisse vermindert werden. Dieses Ziel wird durch die Entwicklung neuer Modelle und Methodiken für die räumliche Planung und das Design von Windparks erreicht. BMWi (ERANET+), 03/2015 - 02/2019

zur Projektseite

OceaNET

Das OceaNET ist auf die Bereiche Array-Design, Implementierung und O&M für Wellen- und schwimmende Offshore-Windenergie-Anwendungen ausgerichtet. Das Netzwerk soll Erfahrungen mit festen Offshore-Wind Fundamenten auf schwimmende Offshore-Wind- und Wellenenergiesysteme übertragen und ein langfristiges Partnernetz aufbauen.
EU, 09/2013 - 08/2017

zur Projektseite

QS-M Grout

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Structural-Health-Monitoring-Systems zur Überwachung der Zuverlässigkeit von Grout-Verbindungen an Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen. Großmaßstäbliche Versuche im Testzentrum Tragstrukturen sollen neue Erkenntnisse bringen. BMWi, 11/2014 - 10/2017

zur Projektseite

Seismik Nord-Ost

Effizienz und Qualitätssteigerung im Bereich der Baugrunderkundung von Offshore Windparks auf Grundlage optimierter seismischer Messmethoden. BMWi, 08/2015 - 07/2017

zur Projektseite

SEALANCE

Entwicklung von Berechnungsmodellen für neuartige Pfahlgründungssysteme von Offshore-Bauwerken entwickelt und durch groß-/realmaßstäbliche Versuche validiert. Die Ergebnisse fließen direkt in das Design eines Prototyps ein. 10/2015 - 01/2019

zur Projektseite

SealOWT

Der Designprozess für eine Offshore-Tragstruktur wird durch die Berücksichtigung von Eislasten im Zuge einer gekoppelten numerischen Analyse untersucht. Das Zusammenführen neuester Modelle zur Eislastenberechnung mit aero-hydro-servo-elastischen Simulationsansätzen verspricht eine höhere Aussagekraft der Berechnung. BMWi, 05/2016 - 04/2019

zur Projektseite

SegBlaTe

Die Segmentierung sehr langer und schlanker Rotorblätter hat das Potential, Fertigung, Transport und Montage zu erleichtern. Eine neuartige Fügetechnologie wird an segmentierten Blättern erprobt. An einem 20 Meter und einem über 50 Meter langen Rotorblatt wird die Fügetechnik analysiert und strukturmechanisch validiert. BMWi, 01/2017 - 12/2019

zur Projektseite

Smart Blades II

Die Untersuchung der passiven Lastreduktionstechnologien an einem eigens gefertigten Modellblatt im Rotorblattprüfstand sowie an einer Versuchsanlage mit BTK-Rotor stehen im Mittelpunkt des Projektes. Ergebnisse aus dem Vorgängerprojekt werden untersucht und neue, aus der Kopplung entstehende Phänomene berücksichtigt.  BMWi, 06/2016 - 08/2019

zur Projektseite

Smart Wind Farms

Ziel ist die Entwicklung von Werkzeugen die Beiträge zu zwei Teilaspekten der Windparkoptimierung leisten. In Smart Wind Farms wird sowohl an einem Tool zur Vorab-Optimierung von Windparks als auch an einem Test und der Entwicklung eines Reglerprototypen für einen Windpark gearbeitet. BMWi, 07/2015 - 06/2018

zur Projektseite

TANDEM  

Im Forschungsvorhaben TANDEM wird die Wissensbasis für den Entwurf großer Monopiles erweitert. Fundiertere Kenntnisse ermöglichen eine Anpassung kalkulatorischer Sicherheitsreserven und somit die Erschließung von Einsparpotentialen bei Fertigung, Transport und Installation. BMWi, 08/2015 - 07/2018

zur Projektseite

Thermoflight

Konzeptstudie für die Entwicklung eines optimierten Wartungs- und Inspektionskonzepts von Offshore Windenergieanlagen unter Zuhilfenahme von Thermografie und SHM-Technologien als zerstörungsfreie Prüftechnik in Kombination mit unbemannten Fluggeräteträgern. PFAU, 01/2017 - 08/2018

zur Projektseite

Vibro CPTu

Im Forschungsvorhaben wird die Methode der Vibrations-Rammung zur Befestigung von XL-Monopiles auf dem Meeresgrund erprobt. Dadurch können die Installationsarbeiten verkürzt und Lärmemissionen gemindert werden. Der Hauptschwerpunkt des Projektes liegt in der Untersuchung der Auswirkungen dieser Methode auf Bodeneigenschaften, Bodenstruktur und Pfahltragfähigkeit. BMWi, 10/2015 – 09/2018

zur Projektseite

WindRoot

Im Projekt soll erstmals eine gewickelte Rotorblattwurzel mittels „Filament Winding“-Verfahren produziert werden. Dabei soll das Blattwurzelsegment zum Integralbauteil erweitert werden, welches auch die äußere Struktur der aerodynamischen Hülle im erweiterten wurzelnahen Bereich abbildet. Durch dieses stärker industrialisierte Herstellungsverfahren für Rotorblätter, ein darauf abgestimmtes Bauteildesign sowie durch Verbesserungen der logistischen Prozesse sollen Einsparpotenziale identifiziert und eine Qualitätssteigerung erreicht werden. BMWi, 01/2017 - 12/2019

zur Projektseite

WindUC

Hauptziel des Projektes „WindUC“ ist die Entwicklung von mathematischen Modellen von Windenergieanlagen (WEA) der nächsten Generation, die für die Durchführung des Reglerentwurfs geeignet sind. Im zweiten Schritt werden anhand dieser Modelle fortgeschrittene Regelalgorithmen modifiziert bzw. neu entwickelt und getestet. BMWi, 04/2015 - 03/2018

zur Projektseite

Zukunftskonzept Rotorblatt

Wissenschaftler am Fraunhofer IWES entwickeln neue Methoden, die deutlich realistischere Daten bei der Prüfung von Rotorblattprototypen liefern und eine beanspruchungsgerechte Auslegung ermöglichen. Zum Abschluss der ersten Phase des insgesamt fünfjährigen Projektes soll die Infrastruktur betriebsbereit und die Testmethoden entwickelt sein. Hersteller von Rotorblättern werden aufgrund der signifikant verkürzten Prüfungen und besonders realistischen Lastnachbildungen profitieren. BMWi, EFRE (Land Bremen), 12/2015 - 05/2018

zur Projektseite